Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 46/00 vom 15.11.2000

Teilnahme am Katastrophentag Wie Sie anbei sehen, haben wir (Sepp RESNIK "Ironman" und Manuela EDER "Ferrari-Lady") am Samstag den 11. November am Katastrophentag teilgenommen. (...) Als wir um 08.55 Uhr am Parkplatz vor der Seilbahn standen, ahnten wir nichts Böses. Die Seilbahn zog ich einer Gondel vor, denn ich wollte so schnell wie möglich am Berg, um Snowboarden zu gehen. Als wir in der Todes-Seilbahn keinen Platz mehr hatten, denn das Drehkreuz war auf "Rot" und ließ keine Person mehr durch, dachte ich mir: "Nun müssen wir auf die nächste warten".

Wer glaubt, dass in diesem Fax an die "sehr geehrte Redaktion" jemand auf unappetitlichste Weise Publicity-Kapital schlagen möchte, der irrt, denn: In Trauer für alle jene ...

In Trauer für alle jene, die keine "10 Minuten" länger schliefen, verbleibe ich freundlichst Manuela Eder, Maria-Anzbach Blutig ausgebremst Aber Geld, so tönt Jack Gordon, sei nie ein Motiv gewesen. Auch wenn er neben Ehefrau La Toya nur noch (...) Lorena Bobbitt, die den Sexdrang ihres Ehegespons mit einem Schnitt per Küchenmesser am richtigen Fleck blutig ausbremste, gemanagt hat.

Roman Schliesser, Meister der stilistischen Bremsspur, in der Krone.

55.710 Minuten Torsperre Goalie Stanislaw Tschertschessow ist in der Liga seit 619 Spielen unbezwungen.

Der FC Tirol ist nicht ganz so gut, wie der Standard behauptet. Mittlerweile liegt er bei 709 Spielen, pardon, Minuten.

Hätti wari Wäre Kim Basinger eine Schirmakazie, diese postkolonialistische Afrikaschnulze wäre ein schattiger Ort.

Was entginge uns alles, wäre Rudolf John nicht zu heiß gebadet worden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige