Der Jetstream durch Österreich

Seit 30. Oktober besitzt das Land ein neues, unglaublich leistungsfähiges Zentralnervensystem: den Jetstream, das Backbone der Telekom Austria. Mit ihm wird möglich, was jahrelang als die Zukunft des Internets verheißen wurde: Video on Demand oder Web-TV.

Extra | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Wenn Rudolf Fischer, technischer Vorstand der Telekom Austria, über seine jüngste Errungenschaft berichtet, dann scheinen Superlative gerade angemessen. "Wir haben das schnellste Netz in Österreich errichtet. Unser Backbone wurde in den letzten Monaten so umgerüstet, dass der künftige Bedarf an High-Speed-Datenübertragung gesättigt werden kann. Bereits heute, wohlgemerkt."

Die technische Leistung der Telekom Austria ist tatsächlich beeindruckend. "Anfang 1996 haben wir mit einer Teststrecke zwischen Wien und München begonnen", erzählt Helmut Leopold, der Bereichsleiter für Netzdesign und Produktentwicklung bei Österreichs Telekommunikationsriesen. "Wir haben uns dabei die technische Expertise für die Ausschreibung des Breitbandnetzes geholt. 1999 ist die Ausschreibung erfolgt. Die Angebote der sieben Teilnehmer wurden evaluiert, im März 2000 hat der Weltführer im Gebiet der Übertragungstechnik Alcatel den Zuschlag erhalten. Ja, und Ende Oktober ist es soweit. Wo bisher höchstens


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige