Vor 20 Jahren im Falter

... Seltsames aus dem Reich der Kleinanzeigen.

Vorwort | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Die "lieben Leute" sollen sich alle selber in den Arsch ficken! Evefne und Herb.

Wann besetzen wir endlich wieder mal ein Haus in Wien?

Wer kann über Weihnachten (unter Umständen gegen Bezahlung) meinen dicken schwarzen Kater versorgen?

Wir lassen uns zum Essen einladen! Marina und Claudia.

Gesucht: Unkonventionelle Teenagerin bis Vierzigerin (eventuell auch Non-Euro, female if speaking English) mit Wissen oder mit Interesse an Totem, Zweit-Ich, Meditation, Masochismus, Gesellschaftsveränderung, Kunst, Natur. Von: 42-Bi-Mann, früher Ingenieur, Journalist, Obersklave, jetzt: Designer und bemüht, nicht auszubeuten, nicht ausgebeutet zu werden, tolerant und worttreu zu sein.

Nikolaus (Schauspieler), gütig, mit pädagogischen Erfahrungen, echtem, schönem Vollbart, macht Hausbesuche und kommt zu Veranstaltungen.

Helmut Mark im Himmel, zeig uns deinen Bimmel.

Lieber Fahrraddieb! Irgendwann wird dich mein geliebtes blaues Rennrad, welches du aus dem Stiegenhaus, Goldeggasse 5 gestohlen hast, abwerfen. Ich hoffe, du brichst dir das Genick. Falls sich vorher unsere Wege kreuzen, spalte ich dir mit meiner neuen Axt den Schädel. Bis bald, Johannes.

"Bussi" "Bussi" "Bussi" "Bussi" Stoppt H. Seethaler! "Initiative wider den Schund in der Lyrik".

Trompete! Letztklassiger Underdog-Musikant sucht ebensolche musikalisch ungebildeten Musikanten. Große Auftritte zu erwarten. Meldet euch zahlreich.

LITERATUR muss lebendiger werden. So wird sie mehr bewirken. Der ZETTEL als literarische Möglichkeit: Überall verteilt, überall plakatiert. Seethaler.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige