Bananenrepublik Austria

Seinesgleichen geschieht. Die Verwirrmaschine FPÖ hat nicht nur den Beamten Buxbaum, sondern das System im Visier.


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Unfassbar, in welchen Zustand die Haiderei Österreichs Öffentlichkeit bereits versetzt hat. Unfassbar, wie diese Leute, die sich selbst "freiheitlich" nennen (laut Rudolf Burger hat das mit Freiheit so viel zu tun wie "schönheitlich" mit Schönheit) versuchen, uns ein X für ein U vorzumachen. An der FPÖ ist nur eines klar, die Verunklärung, die sie überall stiftet: Modernisierung als Vergangenheit, Reaktion als Revolution, Aufklärung nur, solange es die anderen betrifft, und Privatisierung nur, solange es mir gehört.

Ihre Exponenten haben nie gesagt, was sie gesagt haben, ihre Aussagen wurden ihnen nur zugeschrieben, Ohren- und Augenzeugen nennen sie aus diesem Grund "selbst ernannt". Das tat der nun seiner Immunität als Abgeordneter zum Wiener Landtag beraubte FPÖ-Sekretär Michael Kreißl, als vier Journalisten Hilmar Kabas den Bundespräsidenten einen Lumpen nennen hörten. Diese "selbst ernannten Ohrenzeugen" blieben bei ihrer Version. Die FPÖ lieferte ein Musterbeispiel

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige