Wienzeug

Politik | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Keine Zivis für Gedenkstätten Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (DÖW) befürchtet, statt bisher zehn Zivildiener pro Jahr nur mehr drei aufnehmen zu können. Da laut Zivildienstgesetz-Novelle 2001 der "Dienst in inländischen Gedenkstätten für Opfer des Nationalsozialismus" dem Rotstift zum Opfer fällt, müsste das DÖW die gesamten Kosten für die Zivildiener übernehmen. Die Zivildienstausgaben würden von 300.000 Schilling auf 1.100.000 Schilling ansteigen, und das kann sich das DÖW nicht leisten.

Ramadan & Advent Am Dienstag, den 28. November, veranstaltet die Initiative Land der Menschen ein gemeinsames Fastenbrechen (Ende der Fastenzeit) muslimischer und nicht-muslimischer Frauen. Im Anschluss daran wird in einer Gesprächsrunde über die Situation muslimischer Frauen in Österreich diskutiert.

28. November, ab 16 Uhr, "Frauen-Aktiv" im Zentrum Erdberg, 3., Lechnerstr. 2-4.

"Wenn der Papa die Mama haut, trifft er auch mich", nennt sich eine Tagung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige