Mediensplitter

Medien | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Reiterer Endlich hat der ORF einmal prompt einer Forderung des Falter nachgegeben! Erstmals moderierte Frau Reiterer, sonst hübsche Aufsagerin von E-Mails, die Sendung "Betrifft". Sie machte ihre Sache trotz eines undankbaren Themas (Gefahr der Berge)recht gut. Damit wir uns nicht missverstehen: Johannes Fischer als Diskussionsleiter ist unersetzlich.

EU Der Wettbewerbsfetischismus der EU geht nach den Bemühungen des Wettbewerbskommissars Van Miert unter dessen Nachfolger Mario Monti munter weiter. Seine Vorschlägegefährden den Fortbestand des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. So sollen sich öffentlich-rechtliche Anstalten nur noch zu 20 Prozent aus Werbung finanzieren dürfen; in kleinen Ländern würde das astronomisch hohe Gebühren und das Ende des ORF bedeuten (er finanziert sich zu 50 Prozent aus Werbeeinnahmen).

Netzeitung Am 8. November erschien zum ersten Mal die erste deutsche Tageszeitung, die ausschließlich im Netz erscheint. Sie wird von Michael Maier geleitet, dem ehemaligen Chefredakteur der Presse, der Berliner Zeitung und des Stern. Hinter "Netzeitung" (www.netzeitung.de) stehen der norwegische Portal-Betreiber "spray" mit seiner Netzzeitung "nettavisen". Die "Netzeitung" wurde allgemein gut kritisiert, gelobt wurden Aktualität und Übersichtlichkeit.

Landleben Der Mensch, wir wissen es, ist ein Reiz-Reaktions-Wesen. Der Bauer ist schlau und weiß das auch. Überhaupt der Jungbauer. Er dachte: Reize her, und als Reaktion geht der "Jungbauern-Kalender 2001" weg wie nie. Und die Bilder? Wer posiert da? Models seien es, sagte Alois Leidwein, der Chefjungbauer, auf dessen Mist der meistpublizierte Kalender der Saison gewachsen ist. Nur das Covermodel (im Bild) sei eine Bäuerin. Offenbar muss das urbane Klischee von Landwirtschaft revidiert werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige