Gut/Böse/Jenseits

Kultur | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Gut Lasse Kjus. Der eher maulfaule Norweger fuhr sich nach einjähriger Absenz beim Riesentorlauf von Park City gleich auf Platz zwei. Der Mann hat den Bogen raus. Und hat sicher demnächst Recht, wenn er sagt: "Ich brauche kein Image, ich gewinne Weltcup-Rennen."

Böse Georg Eder. Der Erzbischof von Salzburg hatte als Gottes rechte Faust immer wieder reden von sich gemacht. Nun weigerte er sich, eine ökumenische Trauermesse für die Katastrophenopfer von Kaprun zuzulassen: Nur ein katholischer Toter ist ein guter Toter!

Jenseits Michael Schmid. Was die Batterien fürs Amt des Infrastrukturministers betraf, hatte der ehemalige steirische FPÖ-Landesrat ja nicht gerade Duracell gewählt. Die Ministerpension ist ihm dennoch sicher. Er braucht sie auch ganz dringend, weil er eine Exfrau und Kinder hat. Ja dann!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige