Sideorders: Am Naschmarkt

Stadtleben | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Er hat sich verändert. Er wurde zum samstäglichen Exerzierplatz von Schick und Mick, von Blondy und Bräuni. Doch das Spektrum ist zum Glück so groß, dass jeder was finden kann.

Piccini Piccolo Gourmet, 6., Linke Wienzeile 4, Tel. 587 52 54, Mo-Fr 11-19.30, Sa 9-14 Uhr.

Die Vergrößerung hat der ursprünglich nur im Buffetformat existierenden Gastroabteilung des Traditions-Suppliers nicht schlecht getan, im Gegenteil.

Theatercafe, 6., Linke Wienzeile 6, Tel. 588 30 40-5, Mo-Sa 10-2, So 15-2 Uhr.

Von Gault Millau zwar unverständlicherweise nicht geliebt, dennoch eine der besten asiatisch inspirierten Küchen im Lande.

Indian Pavillon, 4., Naschmarkt, Stand 74-75, Tel. 587 85 61, Mo-Fr 10.30-19, Sa 10-17.30.

Kleinster, aber sehr guter Inder. Gemüse-, Hühner- und Rindfleisch-Currys, hervorragende Vorspeisen. Eng.

Wein & Co Bar, 6., Getreidemarkt 1, Tel. 585 72 57, Mo-Sa 9-24 Uhr.

Der neue Flagship-Store des Wein-Supermarktes verlieh der Naschmarktszene erst recht so einen Extra-Drive. Viele Weine zu verkosten, recht feine Antipasti.

Cafe Do An, 4., Naschmarkt, Stand 415, Tel. 586 47 15, Mo-Sa 8-22 Uhr.

Eines der lebhaftesten Fleckerln jenseits der Schleifmühlgasse, drinnen nur Stehpulte, draußen nette Tischerln mitten im Gewurl. Es gibt Schremser Bier, Illy-Kaffee, Salate und Sandwiches.

Urbanek, 4., Naschmarkt, Stand 46, Tel. 587 20 80.

Eigentlich der für seine Winzigkeit bestsortierte Wurst-, Wein- und Käsestand, darüber hinaus aber Treffpunkt der Promis und der so genannten Urbanek-Partie, die einem schmähführend den Einkauf schwer macht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige