Best of Vienna: Bike Attack

Stadtleben | aus FALTER 47/00 vom 22.11.2000

Zum Beispiel Cannondale. Die meisten dieser amerikanischen Bikes mit der etwas anderen Federung kommen aus Christian Puffers "Bike Attack". Mit der Radler-Tangente Praterstraße vor der Tür hat das Geschäft wohl den denkbar besten Standort. Mittlerweile ist es eng geworden zwischen den Magnesium-Carbon-Rahmen, Downhill-Monstern, Baby-Joggern und Goodies-Vitrinen der Pflegeabteilung. Und der Markt für Mountainbikes scheint angesichts dieser Auswahl noch lange nicht gesättigt. "Full Suspension" und Scheibenbremsen sind der Mindeststandard von morgen, mittlerweile aber schon etwas günstiger zu haben. Der Trend der Stunde: weniger Fahren, mehr Fun - BMX is back. Zum An-die-Wand-Hängen-und-Bewundern sind die Räder von Bike Attack vielleicht zu schade, aber jedenfalls geeignet.

Bike Attack, 2., Praterstr. 25, Tel. 214 53 81, Mo-Fr 10-18, Sa 9-13 Uhr.

Dieser Tipp stammt aus "Best of Vienna". Vol. 1/00 ist um öS 45,- im guten Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige