Spitzelaffäre für Anfänger

Argumente. Die FPÖ hat das Volk verwirrt. Kein Wunder: Es geht ums politische Überleben.Eine Orientierungshilfe für alle, die nicht mehr durchblicken, aber trotzdem gerne am Stammtisch gewinnen wollen.

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 48/00 vom 29.11.2000

Enthüllungen, Dementis, Klagen, Amtsmissbräuche, Bestechungen, rote Brüder, kranke Gehirne - Sie kennen sich nicht mehr aus?Kein Wunder. Selten haben Politiker so viele Nebelgranaten ins politische Schlachtfeld geworfen. Plötzlich stellt sich die Bevölkerung seltsame Fragen: Haben nicht alle immer schon gespitzelt? Wurde Kleindienst von der SPÖ bezahlt? Wollen sich die Roten an den Blauen rächen? Wieso soll das Abfragen von Daten ein rechtsstaatlicher Skandal sein?

Der Falter hat die zehn häufigsten Stammtischthesen zur Causa prima zusammengestellt. Die Antworten dazu - wir garantieren es - helfen nicht nur bei jeder Wirtshausdiskussion. Sie klären auch den Blick für eine wesentliche Frage: Wie geht die FPÖ mit dem Rechtsstaat um? Und wie geht der Rechtsstaat mit der FPÖ um? Nehmen Sie sich zehn Minuten Zeit. Die Spitzelaffäre für Anfänger: Stammtischthese 1: Es haben doch alle gespitzelt!

Natürlich haben Journalisten und vor allem oppositionelle Politikergeheime


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige