Mund auf!

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 48/00 vom 29.11.2000

INTERNET. Um dem Widerstand im Netz neue Impulse zu geben, verleiht die Kulturinitiative Public Netbase den "Web Resistance Award 2000". And the winner is: der "medienunabhängige Nachrichtendienst widerst@ndMund", ein täglicher E-Mail-Rundbrief

"Wenn euch die Nachrichten nicht gefallen, geht einfach raus und macht euch selber welche."

Scoop Nisker, Radio-DJ aus San Francisco, 1969 ÖVP und FPÖ haben sich geeinigt: Schwarz-Blau kommt. Diese Nachricht vom Februar dieses Jahres gefiel einem Teil der "Internetgeneration" ganz und gar nicht. Sie machten ihrer Empörung aber nicht nur bei den täglichen Demonstrationen auf der Straße Luft, sondern auch auf dem Datenhighway: E-Mail-Adresslisten wurden munter ausgetauscht und Termine, Protestnoten und Widerstandsaufrufe wild durch die (virtuelle) Gegend geschickt. "Crossposting" nennt man das im neutralen Fachjargon. "Spamming", wenn man sich nur mehr über die verstopfte Mailbox ärgert.

Da kam die Idee auf, die E-Mail-Flut zu kanalisieren:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige