Ganz schön heiß

Kalender. Ein paar Männer von der Wiener Feuerwehr haben sich für einen Kalender auf sexy fotografieren lassen. Was New Yorker Kollegen schon länger praktizieren, könnte auch hier zum Kult werden.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 48/00 vom 29.11.2000

Da stecken lauter Frauen dahinter", sagt Peter Leitner und grinst. Gemeinsam mit Kollegen hat der Mann von der Wiener Feuerwehr ein für Österreich einzigartiges Projekt auf die Beine gestellt: Der aufwendig gemachte Kalender "2001 Firefighter" präsentiert zwölf echte Wiener Feuerwehrmänner. Spärlich bekleidet. Knisternde Erotik im Feuerwehr-Setting. "Uns ging es vor allem darum, die Männer, die bei der Feuerwehr arbeiten, auf eine ganz persönliche Art zu zeigen", so Leitner. Für das Casting wurden Kollegen direkt angesprochen, bei der Auswahl wollte man möglichst viele verschiedene Typen - vom muskelbepackten Bodybuilder bis zum drahtigen Laufsportler. Drei Tage dauerte das Shooting mit Fotografin Marion Carniel in einem Steinbruch in Niederösterreich. Angeblich hatten die Männer überhaupt keine Probleme mit Kamera und "weiblichem Blick". Am Cover sprintet ein Kollege vor dem Hintergrund eines Flammeninfernos mit nacktem Oberkörper auf die Kamera zu. "Wenn die Flammen gepasst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige