Tier der Woche: Ausgebucht

Stadtleben | Peter Iwaniewicz: iwaniewicz@falter.at | aus FALTER 48/00 vom 29.11.2000

"Bücher müssen gut riechen. Meine Geheimthese ist ja, dass die DDR runtergegangen ist, weil die Bücher so gestunken haben": Verleger Klaus Wagenbach Die österreichische Buchwoche ist vorbei. Anlässlich dieser war zu hören, dass allein in diesem Herbst ungefähr 55.000 Bücher neu erschienen sind. Der jährliche Bücherausstoß in Deutschland, Österreich und der Schweiz liegt bei fast 100.000. Angesichts dessen, dass pro Kopf und Jahr nur 2,5 Bücher gekauft werden, stellt sich natürlich die Frage, wer denn Bücher überhaupt noch liest. Die so genannte Wirtschaft offenbar, denn diese erreicht mit sieben Prozent aller erschienenen Titel einen guten zweiten Platz. Aber auch "Christliche Religion" hält sich im Sachgruppen-Ranking mit 4,7 Prozent wacker. Nur das "gute Buch" sackt im Konkurrenzkampf um die Publikumsgunst gegen Diät-Fibeln, Fitness-Anleitungen und Lebenshilferatgeber zunehmend ab.

Aber es gibt auch noch einige Liebhaber, die Bücher geradezu verschlingen: die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige