Datenbrücke über dem Gürtel

Kaum ein anderes Wiener Großprojekt wird gegenwärtig mit derart überraschender Konsequenz durchzogen wie die Errichtung der neuen Hauptbibliothek am Urban-Loritz-Platz. Am 13. Dezember wird die Dachgleiche des Rohbaus gefeiert.

aus FALTER 49/00 vom 06.12.2000

Bis jetzt scheint es ganz gut zu laufen. Innerhalb von sechs Monaten wurde auf den denkmalgeschützten Bahnsteigen der alten Otto-Wagner-Station die bauliche Hülle der zukünftigen Hauptbilbliothek errichtet. Langsam lässt sich erahnen, was Wien erwartet: eine bedeutende innerstädtische Schnittstelle, ein dynamischer Knotenpunkt, eine Revitalisierung der Gürtelzone, ein bildungspolitisches Symbol.

"Wir liegen absolut im Zeitplan." Mag. Gunther Laher von der MA 13 zeigt sich vom Baufortschritt der neuen Bibliothek begeistert. "Der zweite Bauabschnitt ist demnächst vollendet. Nach der Fertigstellung des Rohbaus kann planmäßig im Dezember mit dem Innenausbau begonnen werden. Die Eröffnung ist nach wie vor für Oktober/November 2001 angesetzt."

Laher kennt die Feinheiten des Bauwerks genau: "Ein Bibliotheksgebäude darf nicht schwer sein, da die Bücher ja schon reichlich an Gewicht mitbringen. Deshalb werden zwei Drittel des Gebäudes von einer Stahl- und Betonkonstruktion gestützt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige