Die Weitergabe des Feuers

Film. Kurzfilme sind oft zum Festival-Dasein verdammt: "The Big Screen" bringt sechs ausgewählte Arbeiten dorthin, wo sie hingehören: ins reguläre Kinoprogramm und auf die große Leinwand.

Maya McKechneay | Kultur | aus FALTER 49/00 vom 06.12.2000

Fußgänger treiben lautlos über die Leinwand. Im Vordergrund ziehen Autos vorbei. Die Kamera schwenkt langsam durch die Häuserschlucht nach oben. Schilder mit Schriftzeichen weisen - wie Richtungsvektoren - von den Fassaden weg zur Straßenmitte. Zwischen den Gebäuden wird ein Flügel, dann ein Fahrwerk sichtbar. Der riesenhafte Körper einer Boeing gleitet rauschend über Hongkong. Dann ist es wieder still.

"Hongkong" (1999), der Dreizehnminüter des Niederländers Gerard Holthuis, lässt keinen Zweifel daran, was er braucht, um seine Wirkung zu entfalten: "The Big Screen". Er macht die Leinwand zur blendenden Himmelsfläche, die von überdimensionalen Flugzeugkörpern durchteilt wird. Erst in der Kinoprojektion kommen die Kontraste der immer leicht überbelichteten Aufnahmen zur Geltung, wird die perspektivische Überlagerung urbaner Bewegung sichtbar. Auf Video würde dieser Film viel von seiner Wirkung einbüßen. Und um einem kleinen Festivalpublikum vorbehalten zu bleiben, ist

  477 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Der Cafe-Chat

    Internet-Cafes haben sich auch in Wien etabliert. Ihr Konzept: jedermann den Zugang zum Internet zu ermöglichen. Wir haben sie angesehen. Fazit: nicht nur für Touristen.
  • Patschert angebaggert

    Hainburger Au. Während Umweltschützer gegen den geplanten Schifffahrtskanal Sturm laufen, werden mitten im Nationalpark bereits eifrig erste Schotterdeponien errichtet: ohne naturschutzrechtliche Bewilligung.
    Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 49/00
  • Wiener Winzer im Web

    Der Wiener Weinbau hat eine zweieinhalbtausendjährige Geschichte ab jetzt auch im Internet. Wein vom Gut Cobenzl online, ein erstes E-Commerce-Projekt der Stadt.
  • WAP dir die Stadt

    Die Stadt Wien stellt nun auch einen eigenen WAP-Dienst, das CITYPHONE für City-Services, zur Verfügung. Wer mit einem WAP-fähigen Handy in der Stadt unterwegs ist, kann jederzeit die wichtigsten städtischen Dienstleistungen abrufen.
  • Kulturquartier für Kinder

    Haben Sie schon gehört, dass es im neuen Museums- quartier auch ein großes, vielfältiges Angebot für Kinder geben wird? Nein? Kein Wunder, es war ja bis vor kurzem noch nicht einmal für die einzelnen Betreiber sicher.
×

Anzeige

Anzeige