Spielplan

Kultur | Petra Rathmanner | aus FALTER 49/00 vom 06.12.2000

Kampfzone Shakespeare: Mit den Dramen des britischen Altmeisters treiben es die Theatermacher seit jeher, wie es ihnen gefällt. Derzeit gibt es zwei Adaptionen zu sehen, die einmal mehr beweisen, dass man von Shakespeare einfach nie genug bekommen kann. In der Drachengasse wird mit "Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion" eines der blutrünstigsten Königsdramen, "Richard III", im Geiste von Quentin Tarantinos Filmerfolg "Pulp Fiction" nachgestellt. Zwei Killer sollen im Auftrag Richards morden, werden dabei aber von Gewissensbissen geplagt und erzählen einander aus ihrem verhunzten Leben. Was sich als flockige Pop-Auferstehung Shakespeares aufspielt, entpuppt sich letztlich als getreue Wiedergabe der besten Szenen aus dem Film, mit ein paar abgeschmackten Kalauern und willkürlich eingeflochtenen Shakespeare-Zitaten. Dass aus dem Aufguss doch ein kurzweiliger Abend wird, liegt an der Filmmusik und der exaltierten Spielweise der beiden Killer: Martin Beck und Georg Staudacher wüten zwischen Bartheke und Bühnenpodest, legen hautnah vor dem Publikum ein paar heftige Kampfszenen hin und verbreiten bei all dem Treiben eine ansteckend gute Laune.

Genauso mitreißend, aber weitaus dezenter geht es bei "Was ihr wollt" zu. Eine Gruppe von jungen Schauspielern fand in dem ehemaligen Hutmachergeschäft in der Blindengasse 3 einen Aufführungsort, der wie für Shakespeare-Stücke gemacht ist: Mit seinen Spiegeln, verwinkelten Schauräumen und Galerien bietet der Verkaufsraum eine Fülle an inszenatorischen Möglichkeiten, die Regisseur Thierry Bruehl mit viel Charme nützt. Er erschafft für die Verwechslungskomödie rund um ein schiffbrüchiges Zwillingspaar eine atmosphärische Theaterlandschaft im Geiste des Elisabethanischen Theaters. Mit Musik und Slapstick dreht sich der Liebesreigen mit einer stimmigen Leichtigkeit, und bei all den gelungenen Einfällen sieht man gern darüber hinweg, dass der eine oder andere Schauspieler nicht ganz auf der Höhe der Inszenierung ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige