In Kürze

Kultur | aus FALTER 49/00 vom 06.12.2000

Salzburger Festspiele 2001 Das nächsten Sommer letztmals von Gerard Mortier verantwortete Festival eröffnet am 23.7. mit der Janacek-Oper "Jenufa" in einer Inszenierung des mäßig berühmten Filmregisseurs Bob Swaim ("Half Moon Street") und am 24.7. mit der Uraufführung des ersten Theaterstücks von Christoph Ransmayr - es heißt "Die Unsichtbare" und handelt von den Träumen einer Souffleuse; Claus Peymann inszeniert mit Kirsten Dene in der Titelrolle. Das Opernprogramm bringt ferner Schostakowitschs "Lady Macbeth von Mzensk" (Dirigent: Valeri Gergiev), "Le Nozze di Figaro" (Regie: Christoph Marthaler, Dirigent: Sylvain Cambreling), "Ariadne auf Naxos" (Regie: Jossi Wieler) und "Die Fledermaus" (Regie: Hans Neuenfels). Schauspielchef Frank Baumbauer zeigt auf der Perner-Insel Shakespeares "Macbeth" in einer Inszenierung des katalanischen Regisseurs Calixto Bieito sowie eine Dramatisierung von Lucchino Viscontis Macbeth-Paraphrase "Der Fall der Götter" durch die hoch gelobte Theatergroep


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige