Stadtrand: Gelernt ist gelernt

Stadtleben | aus FALTER 49/00 vom 06.12.2000

Vergangenen Samstag ließ sich wieder mal hervorragend beobachten, wie Menschen reagieren, wenn sie öffentlichen Verkehr haben müssen. Vergangenen Samstag musste man nämlich die Öffis benutzen. Schließlich gab es U-Bahn umsonst. Anlässlich der U3-Verlängerung nach Simmering bekam jeder Haushalt drei Gratisfahrscheine für ganz Wien, und ganz Wien stieg scheinbar in die U-Bahn ein. Dabei war nicht klar, ob all diese Menschen wirklich mit Ziel fuhren (schließlich war der erste Weihnachtsshopping-Samstag!) oder eher ziellos die Öffis benutzten, quasi als Zeitvertreib. Ich hatte jedenfalls das Glück, genau dann die U3-Station Neubaugasse zu erreichen, als ein "defekter Zug" (ausgerechnet am Eröffnungstag, wie peinlich!) geräumt werden musste und der Bahnsteig übervoll mit Fahrgästen war. Dann fuhr der nächste Zug ein und wie anzunehmen stürmten alle, wirklich alle, hinein, als ob in den nächsten vier Tagen keine U-Bahn mehr Richtung Simmering fahren würde. Die Türen schlossen nicht, die Fahrerin flehte per Lautsprecher die Passagiere an, doch bitte auf die nächste Bahn zu warten. Vergebens. Nur ich blieb am Bahnsteig stehen und musste nicht einmal eine Minute auf den Nachfolgezug warten. Der war fast leer. Gelernt ist halt gelernt. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige