Schrullig schenken

Shopping. In knapp zwei Wochen ist Weihnachten. Wer "etwas anders" schenken will, sollte sich jenseits der Malls und Kaufhäuser umsehen.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 49/00 vom 06.12.2000

Hat wer gesagt, dass Geschenke entweder sündteuer oder extrem unnütz sein müssen? Oder beides? Angesichts der Nippesflut in Wohnboutiquen und Geschenke-Shops - und in Folge unterm Weihnachtsbaum - scheint es fast so. Allerdings bekommt man für relativ wenig Geld auch relativ sinnvolle, aber trotzdem eigenwillige Präsente. Vor allem abseits des Mainstreams lässt sich noch so manche Entdeckung machen.

"Denken Sie daran: Die AccuLux - ein praktisches und zugleich repräsentatives Geschenk", preist ein offensichtlich vor Jahren handgeschriebenes Schild in der Auslage von Hans Kremser Akku-Taschenlampen an. Die Leuchten im original Sechzigerjahre-Stil gibt es in dem kleinen Geschäft inriesiger Auswahl und in allen möglichen Formen - von der Piccolo-Schlüssellampe (ab öS 39,60) bis zum beleuchteten Mundspatel für HNO-Ärzte (öS 210,-). Wer etwas mehr investieren und sein Schenkopfer besonders strahlen lassen möchte, dem sei der AccuLux-Super-Weitstrahler empfohlen: öS 1218,- für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige