Mitteilung gem. §§ 8 Abs. 5, 37 MedienG

Politik | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

Wegen der Veröffentlichung in diesem Blatt Nr. 31/00 auf der S. 7 ,Standpunkt-Hochvernaderer' in welcher Ing. Peter Westenthaler vorgeworfen wurde, seine ,Rhetorik sei faschistoid' er ,trete die Präambel mit Füßen', hat Ing. Peter Westenthaler gegen die Medieninhaberin dieses Blattes Anträge auf Entschädigung nach den §§ 6 ff MedienG und solche auf Einziehung und Urteilsveröffentlichung nach den §§ 33 Abs. 2, 34 Abs. 3 MedienG eingebracht, weil er durch die bezeichneten Vorwürfe unehrenhafter Handlungsweisen und Gesinnungen geziehen werde. Das Landesgericht für Strafsachen Wien hat die beantragten Verfahren eingeleitet."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige