Die Gesundheitsapostel

Personalrochaden. Weil Finanzstadträtin Brigitte Ederer in die Privatwirtschaft wechselt, besetzt die Wiener SPÖ zwei Stadtratsposten neu - nicht gerade mit Nachwuchskräften.

Politik | Gerald John | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

Es ist ein Kreuz mit den beiden. Zumindest für die engsten Mitarbeiter. Wer etwa tagaus, tagein mit Sepp Rieder unterwegs ist, braucht gute Kondition. Abgesehen vom Skiurlaub ignoriert der drahtige 60-Jährige prinzipiell Lifte. Selbst die obersten Stockwerke im Rathaus erklimmt Rieder mit kräftigem Schritt, während die um 30 Jahre jüngeren Sekretäre hinterherhecheln. Zur Stärkung steht in Rieders Büro dann auch nur Obst am Tisch.

Besucher bei Elisabeth Pittermann müssen andere Entbehrungen auf sich nehmen. Pittermann hasst, weil sie als Ärztin wohl zu viele Raucherlungen gesehen hat, Zigaretten. In ihrem Büro im Parlament herrscht absolutes Rauchverbot, das sie gerne auf andere Teile des Hohen Hauses ausdehnen würde. Im Büro des Nationalratspräsidenten Heinz Fischer landeten schon mehrere Briefe, in denen sie fürdie Verbannung der Glimmstengel aus den Couloirs eintritt.

Im für cholesterinreiche Kost bekannten Rathausbuffet wird man die beiden Gesundheitsapostel wohl selten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige