"Rassenrein & erbgesund"

Medien & Justiz. Die Sprachwissenschaftlerin Ruth Wodak hat ein Urteil des umstrittenen Medienrichters Ernest Maurer analysiert. Sie wirft dem Richter "Verharmlosung von rassistischen Ideologien" vor. Der Richter ist empört.

Medien | Florian Klenk | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

Richter Ernest Maurer ist empört: "So hab ich mir den Rechtsstaat immer schon vorgestellt. Nach 14 Jahren wird eines meiner Urteile von einem Gutachter analysiert. Ich bin schon sehr verwundert, dass niemand mit mir in Kontakt getreten ist."

Es sind harte Vorwürfe, die die Sprachwissenschaftlerin Ruth Wodak und Alexander Pollak nun gegen einen amtierenden Richter des Oberlandesgerichtes erheben. Wodak hat - im Auftrag der SPÖ - ein Urteil Maurers aus dem Jahr 1986 einer sprachwissenschaftlichen Untersuchung unterzogen. Die Conclusio der Universitätsprofessorin: Die Argumentation Maurers lasse "ein ausreichend distanziertes Verhältnis (...) zu biologistischen und rassistischen Theorien nicht erkennen". Seine Urteilsbegründung enthalte "eine Verharmlosung von rassistischen Ideologien".

Der Hintergrund des Gutachtens: Richter Ernest Maurer ist Mitglied eines Dreier-Senates, der in letzter Instanz über Klagen gegen Medien entscheidet. In letzter Zeit waren es immer mehr Prozesse, die die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige