Fernsehen

Christopher Wurmdobler | Medien | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

Wer in den Siebzigerjahren Bruce-Lee-Filme geliebt hat, wird vielleicht etwas erschrecken. Für andere Fans des "Martial Arts"-Genres gibts seit einiger Zeit auf RTL die Serie "Der Puma": Kung-Fu-Fighting vom Feinsten - aber made in Germany. Josh Engel ist der Puma, der mit allerhand asiatischen Kampfsporttricks die Berliner Polizei als verdeckter Ermittler unterstützt. Dabei sieht Josh Engel zwar aus wie ein Engel, kämpft aber gegen das allgemein Böse mit zwei Fäusten ohne Halleluja. Als verdeckt Ermittelnder wird der Kung-Fu-Bulle in die verschiedensten Settings - vom Knast bis zur Men-Strip-Gruppe (schließlich wollen Zuschauer ja auch mal etwas mehr sehen) - eingeschleust. Die "Fälle" sind so lala, die Böse-Leute-Darsteller sind echt schlecht, aber die Machart der Serie hat was: Tolle Choreographien, schneller, musikalischer Schnitt, unerwartete Wendungen und Gags - fast wie im Hongkong-Film. Möglicherweise etwas zu glatt. Und möglicherweise beherrschen im real existierenden Berlin doch nicht so viele Verbrecher Karate. Hat eigentlich schon wer "Hinter Gittern" (auch auf RTL) gesehen?

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 07/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige