Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

Dem Menschen ist manches zumutbar Seine Aussage, "Lump" sei humorvoll gemeint gewesen und eine eher harmlose Formulierung. "Es muss zulässig sein, dass man in der Demokratie die Wahrheit sagt", strapazierte er ein Zitat der Schriftstellerin Ingeborg Bachmann. Deren Zitat musste auch als Motto für die Veranstaltung am Dienstag herhalten.

Der Standard zitiert einen zitierenden Karl Schnell. Aber hieß es bei Ingeborg Bachmann nicht: "Die Wahrheit ist, dass die roten Brüder eine Zumutung sind"?

Learning from St. Pölten Natürlich freut es mich, wenn der Wiener Kulturstadtrat sagt: "Wir dürfen unser Publikum nicht an St. Pölten verlieren." Wir haben Tanz als nonverbale Kunstform sehr ernst genommen. Jetzt boomt er plötzlich auch in Wien.

Mimi Wunderer, Leiterin des Festspielhauses St. Pölten, im Kurier. Tanz als nonverbale Kunst - da muss man erst mal draufkommen.

Bohrwürmer im Wattekopf Der Druckerei-"Faktor" Schlicht (Helmuth Lohner) (...) muss kitzlige Bonmots und verzwickte Aporien wie Bohrwürmer aus seinem Wattekopf ziehen. (...) Rolf Langenfass, der Ausstatter des Josefstadt-Theaters, malt ihm dafür die dicksten Existenz-Löcher in die Rückwand, während davor der krähwinkelige Maurerhaushalt aus allen Fugen und Befugnissen ist.

Der Standard über eine Aufführung von Nestroys "Mein Freund".

Unerbittlich georgelt Knallige Totenlieder, spielerisch intoniert auf der unerbittlichen Schicksalsorgel. Tikano gelang mit diesem harakiriseligen Abgesang eines müden Kriegers eine Serie fast unwirklicher Szenen der Gewalt und der Poesie.

Rudolf John über Takeshi Kitanos "Sonatine".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige