He might be back

Film. Der SciFi-Film "The 6th Day" inszeniert Arnold Schwarzenegger neuerlich als christliche Ikone und das Gotteslamm als Schaf Dolly.

Kultur | Drehli Robnik | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

Noch so ein Titel, der Verwechslungen Tür und Tor öffnet: Ein Jahr nach dem Welterfolg von "The Sixth Sense" (mit Bruce Willis) kehrt Arnold Schwarzenegger mit "The 6th Day" zur Science-Fiction zurück. Ebenfalls zu Weihnachten 1999 war das Horror/Action-Crossover "End of Days" als Beitrag zum Global-Event "Jahrtausendwende" gestartet, mit dem ein Comebackversuch des totgesagten Actionhelden scheiterte. Hatte die steirische Leiche sich damals für die Erlösung der Menschheit von Satan geopfert, geht es jetzt mehr um den lieben Gott: "The 6th Day" spielt auf jenen Tag der Genesis an, an dem ER den Menschen schuf, und handelt vom Klonen.

Als Familienvater und Helikopterpilot mit Vornamen Adam wird Arnold Opfer eines Konzerns, der das demnächst übliche Klonen von Haustieren ("re-pets") heimlich auf Menschen ausweitet. Zügig entfaltet sich die Handlung als Mystery-Thriller nach dem Hitchcock'schen Schema, demzufolge ein Durchschnittsbürger von undurchschaubaren Mächten aus dem Alltag


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige