Der Herzkasperl

Porträt. Der Meidlinger Hobbykabarettist Wolfgang Horalek macht sich öffentlich über Patienten mit Herzinfarkt lustig. Die Pointen dazu fielen ihm im Krankenhaus ein: nach seinem eigenen Infarkt.

Stadtleben | Michael Nothnagl | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

Samstagabend. Die Vorstellung hätte eigentlich woanders stattfinden sollen, aber die Wirtin hat im letzten Moment abgesagt: Ihr Vater ist an einem Herzinfarkt gestorben, und die Mutter dulde nicht, dass man sich darüber lustig mache. Aber nichts anderes will Wolfgang Horalek. Weshalb das 43-jährige Wiener Urgestein die Bühne an diesem Abend nicht in Eichgraben, sondern im benachbarten Unteroberndorf erklimmt. Neben den Pokalen des Pensionistenkegelverbandes wirkt Horalek wie ein Einbrecher aus "Aktenzeichen XY ungelöst": die schwarze Pudelhaube über der Stoppelfrisur, das Flinserl im Ohr. Nur das Buddha-Bändchen am Handgelenk irritiert ein wenig: Geschenk von der Schwiegermutter. Die grünen Steine sollen das Herz stärken.

50 Zuschauer, die meisten aus Wien, sind in das Hinterzimmer des Gasthauses gekommen. Schnitzerl und Krügel vor sich, lauern sie auf die ersten Pointen. Wolfgang Horalek, im Hauptberuf Computertechniker bei IBM, ist kein Mann der doppelgleisigen Wortspiele und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige