Phettbergs Predigtdienst: Verhungerte Gelse

... sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott! ... Phil 4, 4-7 (2. Lesung am 3. Adventsonntag [dem rosenen, genannt "Gaudete"] eines Lesejahres C)

Stadtleben | aus FALTER 50/00 vom 13.12.2000

In der nächsten Szene sehen wir Phettberg beim Kneippen. Ich fraß bereits rund um die Uhr 105 Broteinheiten pro Tag und es war hochinteressant, dass die Fressheilstätten, die 1200 bis 1500 Schilling pro Tag und Bett kosteten, auf Monate im Voraus ausgebucht waren, das billigste Haus aber, Mühllacken bei Linz, mit 520 Schilling pro Tag noch Plätze frei hatte.

Bad Mühllacken wird von Marienschwestern des Berges Karmel betrieben. Und alle paar Jahre ausgebaut und zugebaut. Erst vor drei Jahren hat ein weltstädtischer, junger Architekt ein Hallenbad hinzugefügt, das dem Mühlviertel zu denken geben wird.

Die Idee also, die Österreicher bei den Österreichern zu belassen in den Speiseseelen der Kneippanstalten, dürfte sich bewährt haben, und wenn du dazustößt, tröste dich, dass du hier unbehelligt versinken kannst, schön werden durch Nichtfraß und vielleicht so viel Furcht vor Österreich entwickelst, dich davor doch noch zu retten. Natürlich weine ich ob der ausgegossenen Liebe der Schwestern und werde es am Jüngsten Gericht zur Sprache bringen, wenn ich mit dem Gott rechten werde. Und begegne den Schwestern in vollkommener Liebe.

So viel steht fest, die österreichische Gesellschaft beutet die Schwestern aus, denn um 520 Schilling wäre sie, würden die ein Gehalt kriegen müssen, nicht zu leisten, diese Mühllackener Kultur. Und ich sage nichts. Ich habe nichts zu sagen. Ich fuhr hierher auf Entziehung, ohne das wenige Geld, das sie kosten wird, in der Tasche zu haben!!! Gesonnene mögen einzahlen auf Raiffeisen-Wien-Konto Phettberg 2.920.254, Bankleitzahl 32.000. Es ist dringend und Dezember! Reich ist, wem was überbleibt. Und ich wette, die Klosterschwestern vom Berge Karmel wirtschaften so, wie weiland der Timmelkamer Kommunist Palm, dass am Monatsende was überbleibt. Also schweige ich und schäme mich.

Der Phettberg-Chat. Jeden Dienstag von 15.30-16.30 Uhr auf www.webfreetv.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige