Panettone e pianoforte

Porträt. Ingenieur Peter Westenthaler gilt vielen als Haiders Haudrauf und Polit-Rabauke. Sehr zu Unrecht. Der "Falter" enthüllt exklusiv die sensiblen Saiten des Peter Westenthaler.

Extra | aus FALTER 51/00 vom 20.12.2000

Der Arbeitstag beginnt für Peter Westenthaler zu einer Zeit, zu der sich die meisten Bürger dieses Landes noch einmal auf die andere Seite wälzen, um in die nächste Tiefschlafphase abzutauchen. Für den freiheitlichen Klubobmann aber heißt es um 5.30 Uhr aufstehen: "Der frühe Vogel fängt den Wurm", meint Westenthaler scherzhaft; und pariert auch den sarkastischen Hinweis des Falter, dass um diese Zeit doch noch niemand im ORF zu erreichen sei, mit Humor: "Der Weis kriegt auf jeden Fall ein E-Mail - präventiv: ,Big Brother is watching you!'"

Was ist es dann, was den Ingenieur zu nachtschlafener Zeit aus den Federn treibt? Wird der Marschbefehl des Tages verfasst? Werden Parlamentsreden und Medienauftritte konzipiert? Nichts von alledem. "Für mich beginnt der Tag sozusagen mit der Kür", erklärt Westenthaler. "Am Abend kann ich dann oft nicht einmal eine einzige Seite lesen, ich schlafe sofort ein." Nachdem Westenthaler geduscht, die Haare kunstvoll zu jener berühmten "Westerwelle"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige