Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 51/00 vom 20.12.2000

Wider den rassistischen Nikolo Eine etwas andere Nikolausfeier gibt es am 6. Dezember im Burgtheater: Künstler gestalten für Land der Menschen einen Abend gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Gut, dass die traditionell rassistische Nikolausfeier hier keine Chance hat!

Silberbärtige Gültigkeit Der Kopf Andre Hellers mutierte im Zuge seiner öffentlichen, beinahe offiziellen Karriere von bartloser Hoffärtigkeit über schwarzbärtige Terroristenhaftigkeit in die nunmehr silberbärtige Gültigkeit eines Philosophen, der mit allerhöchstem Talent für Empfindlichkeit einen Blick aufs Ganze wirft.

Heller ist Gott, und Helmut A. Gansterer ist sein Prophet.

Dämliches Flehmen Einzig in der Rolle als Vater des Sohnes Ferdinand zeigt Heller jenes dämliche, vollendet glückliche Flehmen, das Akif Pirincci in seinem Roman ,Felidae' als wesentliches Merkmal der Katzen beschreibt, eine Seligkeit, herrührend von der Fähigkeit, selbst Kinderurin unverfälscht wittern zu können.

Das musste einmal gesagt werden! Im profil erweist sich Gansterer als Hellers kongenialer Hagiograf.

Es steht einiges im Weg Der Radiomacher Heller war deutlich programmiert, die Bürgerlichen, die vielleicht seinem Vater glichen, in Nesselfieber zu werfen. (...) Es war aber schwierig, ihm damals gerecht zu werden. Unter anderem stand die Optik im Weg.

Gansterer hingegen steht die Sprache im Weg.

Der letzte John 2000 Dubios erweist sich in diesem Zusammenhang die Fähigkeit, dem Volk aufs Maul zu schauen und daraufhin nur Dialoge aus quietschendem Kaugummi zu schreiben.

Rudolf John über "Ternitz Tennessee". Auf Wiedersehen bis 2001!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige