Auf ziemlich vielen Stühlen

Musik. Noch kurz vor Jahreswechsel bezieht der Jazz-Club Porgy & Bess seine neue Heimstätte - die Räumlichkeiten des ehemaligen Pornokinos Rondell.

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 51/00 vom 20.12.2000

Als das Porgy & Bess genau vier Wochen vor der geplanten Eröffnung bei Bier und Leberkässemmel zu einer Besichtigung der neuen Räumlichkeiten im ehemaligen Pornokino Rondell in der Riemergasse lud, konnte man schon einiges erkennen: Hier würde kein neues Hallenbad entstehen, und auch nach Verkehrskindergarten sah es nicht aus. Fußboden, Decke und Galerie waren zu erahnen, Staub mehr als reichlich vorhanden - im Gegensatz zu Stiegengeländern. Christoph Huber, Obmann des vierköpfigen Vereins Porgy & Bess, geht aber davon aus, dass bis zur Einweihung am 28. Dezember alles - wie geplant - fertig ist. Co-Vorständler Renald Deppe unterstützt diesen Optimismus: Auch die Eröffnung des Festspielhauses in St. Pölten sei tadellos über die Bühne gegangen; einen Tag später allerdings habe sich die Scheiße aus der Toilette über den Teppich ergossen - Folge zu hastiger Rohrverlegung.

Zwei Wochen später. Christoph Huber ist immer noch optimistisch: "Es kann alles schief gehen." Gerade eben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige