Stadtmenschen

Stadtleben | aus FALTER 51/00 vom 20.12.2000

Xobarap Nr. 6 und Xobarap Nr. 7, im echten Leben Andreas Rainer und Sabine Hartberger und beide 31, wollen das kreative Potenzial ihrer Mitmenschen herausfordern. "Wir haben etwas gegen die Ersatzrealität in den TV-Containern", so die zwei Xobaraps. "Die Leute sollen selbst kreativ werden." Zum Beispiel beim Lösen der Frage "Was ist ein Waldrapp?" Mit parasitären und spontanen Aktionen sind die Xobaraps - damals noch als Gruppe "Ungfetikk" - bereits aufgefallen. So wurden heuer beim Blaue-Enten-Rennen eines Radiosenders orange Entchen in den Donaukanal freigesetzt. "Wer Ideen für Aktionen hat, kann sich bei uns melden und bekommt dann jede mögliche Unterstützung", sagt Andreas Rainer, TU-Architekturstudent. Zu diesem Zweck wurde jetzt eine Homepage installiert, auf der sich die Xobaraps registrieren und miteinander vernetzen können: www.xobarap.net C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige