Vor 20 Jahren im Falter

... erschien unter dem Titel "Kamptal - einfach ausradieren?" ein Bericht über zwei von der NEWAG geplante Kraftwerke.

Vorwort | aus FALTER 02/01 vom 10.01.2001

Dem niederösterreichischen Kamptal soll nun auch in seinem mittleren Abschnitt der Garaus gemacht werden. Im Anschluss an die drei schon bestehenden Kraftwerke Ottenstein, Dobra und Thurnberg will die NEWAG nun zwei weitere Kraftwerke errichten, "Kleinkraftwerke", wie sie sagt, wobei sich "klein" höchstens auf den Energiegewinn beziehen kann. Groß dagegen wäre der Schaden an der bisher fast unberührten Natur.

War der Bau der Werke am oberen Kamp durch den Aufholbedarf Österreichs in den Fünfzigerjahren gerechtfertigt, so kann man heute nicht mit derselben Wachstumseuphorie die Zerstörung der letzten intakten Flussläufe Österreichs forcieren.

Unter dem Druck der Bürgerinitiative "Rettet das Kamptal" musste die NEWAG, die dieses Projekt anfänglich still und leise durchziehen wollte, von ihrem "Ned amol ignorieren"-Standpunkt abweichen und öffentlich Stellung beziehen. Die umweltbewussten Kamptaler der BI wurden zunächst als "selbst ernannte Naturschützer" abqualifiziert, die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige