Der ORF in Würgerhand!

Seinesgleichen geschieht. Diese Schlagzeile ist ein Druckfehler. Natürlich gehört der ORF in Bürgerhand!


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 02/01 vom 10.01.2001

Das ist Österreich! In Tschechien demonstrieren die Massen gegen die parteipolitische Vereinnahmung des Fernsehens. Redakteure halten das staatliche Fernsehen besetzt. Die Zivilgesellschaft wehrt sich ausgerechnet in einem Land, in dem Staat und Staatlichkeit durch ein kommunistisches Regime diskreditiert sind, gegen die fortschreitende Entmachtung und Privatisierung der öffentlichen Sphäre. Im Schutz der Konservativen Partei des Herrn Vaclav Klaus versuchen, wenn ich die Sache nicht falsch verstehe, private Sender, das öffentlich-rechtliche Fernsehen zu schwächen. Vom Sender "Nova" wurden auch Konkurrenzprogramme ausgestrahlt, als der hastig ernannte Direktor des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, Hodac, am 27. Dezember das Signal des Tschechischen Fernsehens unterbrechen ließ, was dem finanziell maroden Sendereinen Verdunkelungseffekt eintrug und ihn Millionen an entgangener Werbung kostete. Der tschechische Kulturminister Dostal warf Hodac vor, "zum Milieu der privaten Medien"

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige