"Bin keine verklemmte Alte"

SPÖ. Die neue Gesundheitsstadträtin Elisabeth Pittermann über BSE und das Verbot von Bierflaschen, Sex und Kiffen, das Vermächtnis ihres Vaters und den Traum von der absoluten Mehrheit.

Politik | Gerald John und Nina Weissensteiner | aus FALTER 02/01 vom 10.01.2001

Elisabeth Pittermann hat viel zu tun. Weil sich die frisch gebackene Gesundheitsstadträtin durch ihre neuen Akten wühlen muss, hat sie sogar auf den Weihnachtsurlaub verzichtet. Aber dafür muss Zeit sein: "Kennen Sie den ...", fängt Pittermann nach dem Interview mit dem Falter an, als ihr Pressesprecher schon nervös auf seinem Sessel herumwetzt. Doch die Mikrofone müssen leider ausgeschaltet werden - sehr lustig, aber nicht gerade druckreif, was Pittermann zum Besten gibt. Nicht druckreif sei auch ihr eigenes Antrittsinterview in der Presse gewesen, aber in einem ganz anderen Sinn. "Freigabe von Cannabis kein Tabu" musste die heute 54-jährige Tochter des ehemaligen SPÖ-Vorsitzenden und Vizekanzlers Bruno Pittermann als Schlagzeile lesen. "Der Presse-Redakteur hat mich bewusst völlig falsch zitiert", empört sich Pittermann, die persönlich Drogen strikt ablehnt: "Er hat glatt gesagt: Das ist journalistische Freiheit, sonst liest niemand den Artikel."

Falter: Frau Stadträtin, womit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige