Stadtrand: Verpickt & zugeklebt

Stadtleben | aus FALTER 02/01 vom 10.01.2001

Irgendwo in Amerika muss es doch eine breit angelegte Studie geben, irgendwelche Fachleute müssen sich doch eines brennenden Problems wissenschaftlich angenommen haben.

Wir wollen endlich unter Vermischtes lesen: Fachleute der Universität in Cincinnati haben in einer breit angelegten Studie herausgefunden, dass ... "Verpickt & zugeklebt!", möchte man über den Atlantik schmettern, Fachleute, amerikanische, Mutterlandsbewohner des Kaugummis! Hierorts schreit alles nach einer Lösung.

Wie kommts? Wien, dessen City auch nach so wüsten Feiern wie an Neujahr so schnell wie nix wieder blitzblankgeräumt ist und wo ein Tross von Straßenkehrern jede Menschenansammlung liebevoll bemuttert; Wien wird allmählich an den Unterseiten von Tischen, Sesseln und Kinostühlen zu Chicago: Hier pickt ein Schmuddel von erstarrtem, aber noch knetbarem Kaugummi, dort klebt ein ausgezuzelter, noch speichelwarmer Kautschukknödel.

Die Menschen hierzulande entledigen sich ihres Gummiteils stets auffällig. Aus. Fertig. Und!

Schon irgendwo hingepickt. Forscher, amerikanische, weisen Sie gefälligst nach: Verdauungstrakt mit Endziel Klomuschel, der gesunde Alternativweg. Danke schön! Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige