Sideorders: Il Stehkaffee

Stadtleben | aus FALTER 02/01 vom 10.01.2001

In Italien lebt die Cafe-Bar vor allem durch ihr Publikum, das einen guten Schmäh hat, guten Kaffee zu schätzen weiß und nicht lange bleibt. Schließlich braucht man die Zeit für wichtige Dinge wie Essen, Alfa-Fahren oder mit dem neuen Handy telefonieren. In Wien finden sich Annäherungen ans Thema hier: Hold, 8., Josefstädter Str. 50, Tel. 405 11 98, Mo-Fr 7-22, Sa 8.30-15 Uhr.

Eine der schönsten und stimmigsten Cafe-Bars der Stadt. Der Illy ist erstklassig, die Weine ebenfalls, und essen kann man auch gut.

Segafredo, 1., Am Graben 29, Tel. 533 50 25, Mo-Do 8-24, Fr, Sa 8-1, So 10-24 Uhr.

In Wien die Mutter aller Cafe-Bars. Durchgehend schwarz-rotes Design, wuchs in den letzten Jahren auf doppelte Größe.

Bar Italia, 6., Mariahilfer Str. 19-21, Tel. 585 28 38, Mo-Sa 8.30-2, So 10-2 Uhr.

Auf urban gestylte Cafe-Bar. Tadelloser Illy, die ursprünglich große Zahl an Broten wurde leider zugunsten eines Mittagsgerichtes reduziert.

Van Veinsten, 1., Franziskanerpl. 3, Tel. 581 65 03, Mo-Sa 10-24 Uhr.

Pittoreskes Mini-Lokal mit der größten Auswahl an Wiens besten Tramezzini. Kaffee, Bier und Wein sind okay.

Il Centro, 1., Graben 17, Mo-Sa 9-1, So 11-24 Uhr, Tel., 533 50 92-13 Jüngstes Graben-Lokal, unten Cafe- und Prosecco-Bar mit guten, preislich aber luxuriös angesetzten Tramezzini, oben Ristorante.

Erratum: Wie in der vorigen Ausgabe fälschlich behauptet, ist weder der Guess Club in Konkurs, noch das Centraal ein Italiener geworden. Vielmehr wird der Guess Club umgebaut und das Centraal passte sich den Wünschen der Kundschaft an.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige