Rebels without a cause

Exklusiv. Nicht nur Joschka Fischer, auch Peter Pilz, Alfred Gusenbauer und Michael Häupl geraten unter Druck. Sie werden von ihrer Vergangenheit eingeholt. Haben sie nur gekickt? Oder war da mehr?

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 03/01 vom 17.01.2001

Heute geben sie sich zurückhaltend, staatstragend und können sich an nichts mehr erinnern. Auch Fotos wollen die meisten nicht herausrücken. "Wir waren keine Discogeher, wir waren ein disziplinierter Verein", sagt einer, der nicht genannt werden will. Michael Häupl, Josef Cap, Renate Brauner, Alfred Gusenbauer, Peter Pilz & Co. wollen damals allenfalls an gewaltfreien Marx-Lesekreisen teilgenommen, ab und an vielleicht "ein Glaserl" (Häupl) oder ein "Krügerl" (Gusenbauer) über den Durst getrunken haben. Einzig Renate Brauner gesteht, in ihrer Zeit bei der sozialistischen "Jungen Generation" ein Haus in der Margaretenstraße besetzt zu haben, weil "dort wirklich alte Leute von Spekulanten fertig gemacht wurden". Aber sonst? Keine Spur von Joschka Fischers ehrlichem Aufarbeitungswillen. Die Fotos, die der Falter in mühsamer Recherchearbeit in zahlreichen Vereins- und Privatarchiven auftreiben konnte, zeichnen freilich ein ganz anderes Bild von der ach so harmlosen Jugendzeit unserer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige