Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 03/01 vom 17.01.2001

Eigentlich spielt die RTL-Popsendung "Top of the pops" nicht in unserer Liga. Berufsjugendliche Moderatoren plus Promi-Verstärkung, die Britney-Spears-Videos kommentieren - über das Alter sind wir hinaus. Aber vergangenen Sonntag gab es eine extravagante Ausnahme vom öden Pop-Einheitsbrei: "Top of the pops goes Big Brother." Diverse BB-Stars von Prolo-Held Zlatko, Ungustl Christian bis zum Kärntner Ödbären Walter durften eine Stunde lang ihre gesammelten Machwerke singen/grölen/sprechen und gemeinsam mit Moderator Ole Tillmann moderieren. Es war peinlich, jenseits und sehr lustig. Am Abend dann das nächste Programm-Highlight: "Betrifft", zum ersten Mal nach der Weihnachtspause im flotten neuen Design. Jetzt sitzen die Gäste in beigen Sofas Club-2-mäßig nebeneinander - so soll "die Diskussion direkter und spannender" werden. Damit es aber nicht zu konfrontativ wird, ist die Studiodeko in lauschigem Yoga-Orange gehalten. Das hat gleich Wirkung gezeigt: Die BSE-Diskussion war ziemlich öd. Schade, dass nicht wie angekündigt Steffi Werger mitplaudern durfte. Die versteht wahrscheinlich mehr vom Rindfleischessen als das Duo Haupt/Molterer.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige