Gut/Böse/Jenseits

Kultur | aus FALTER 03/01 vom 17.01.2001

Gut Janica Kostelic. Erstens ist es irgendwie gut, dass eine Kroatin im Skiweltcup führt. Und zweitens war ihr sechster Slalomsieg in Folge noch eindrucksvoller als der Fünffach-Erfolg der österreichischen Herren in Wengen.

Böse Der Nebel. Von Eiger, Mönch und Jungfrau war an diesem Wochenende ebenso wenig zu sehen wie von Lasse, Hörme und Hone. Dichter Nebel im Berner Oberland verhinderte die Lauberhornabfahrt - und stahl wartenden Zuschauern wertvolle Lebenszeit.

Jenseits Mario Reiter. Knapp vorbei ist auch daneben: Der krankhaft optimistische Old-School-Slalomist aus dem Ländle verpasste in Wengen um eine Hundertstel die Qualifikation für den 2. Durchgang.Ein Comeback des Lucky Losers ist mittlerweile so wahrscheinlich wie Schnee zu Weihnachten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige