Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 03/01 vom 17.01.2001

Regina Hofer ist eine Frau mit zwei Gesichtern: Tagsüber die geduldige Psychotherapeutin, die Menschen mit Problemen zuhören kann. Abends die Kabarettistin, die auf der Bühne spöttelt. "Das Kabarett ist für mich ein Ausgleich", erkärt die 44-jährige Ärztin, die derzeit eine zusätzliche Psychiatrie-Ausbildung absolviert. Hofer ist schon während ihres Studiums zum Kabarett gekommen ("in den Pausen habe ich z.B. die Antibiotika auswendig gelernt"), mittlerweile präsentiert sie ihr viertes Soloprogramm "Glück gehabt". Die Ärztin gehört zu den wenigen Kabarettistinnen, die ihr Programm selbst schreiben. Schenkelklopfer-Schmähs findet man bei ihr nicht. "Mir geht es vor allem um Doppelmoral, Kleinstadtenge, um die Erfahrungen von Frauen." Aber auch viele Männer kommen in Hofers Vorstellungen, um "mehr über die Frauen zu erfahren". Informationen zu Auftrittsterminen unter www.kabarett.cc J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige