Kunst kurz

Kultur | Nicole Scheyerer | aus FALTER 04/01 vom 24.01.2001

Ab 1968 liefen Langhaarige Sturm gegen professorale Attitüden, autoritären Charakter und Habitus (in Österreich besonders plastisch unter dem Motto: "Ich scheiß auf deinen Katheder"); im letzten Jahrzehnt haben uns jedoch unzählige Pop-Ideologen und die importierten Cultural Studies wieder beigebracht, das, was vormals zum unmittelbaren Genuss gedacht war, auf geradezu kantianische Distanz zu halten und es erst nach sorgfältigster Prüfung auf der eigenen Erhabenheitsskala zu platzieren. Eine gleichzeitig interessante und entlarvende (Versuchs-)Anordnung zum Einfluss dieser Diskurse von Almut Rink funktionierte schon am Eröffnungsabend glänzend: Das ansonsten trinkende und plaudernde Vernissagenpublikum blieb angesichts des Vortrages der Künstlerin still und lauschte diszipliniert ihren Ausführungen zur Naturrezeption in Japan. Im Offspace (bis 17.2.) erteilt uns Rink mit schwarzem Rollkragenpullover eine reich bebilderte Lektion über Natürlichkeit in der Heimat von Hightech:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige