Himmel über Wien

Dachwanderung. In Wien spielt sich das Leben immer öfter auf dem Dach ab. Nahe dem Himmel wird gelebt, gearbeitet und auch gestritten. Es werden Prozesse geführt und Geschäfte gemacht.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 04/01 vom 24.01.2001

Schaun S' da hinüber", ruft der Präsident im grünen Rauledermantel, "im schönsten Büro vom gesamten Parlament sitzt das einfache Parteimitglied der FPÖ!" Es kommt nicht oft vor, dass Heinz Fischer auf dem Dach des Hohen Hauses spazieren geht. Letzte Woche war einer dieser seltenen Anlässe. Schließlich gibt es nicht nur im, sondern auch auf dem Parlament etwas zu sehen. Seit einigen Monaten sieht das Dach der Volksvertreter nicht mehr so aus wie die letzten hundert Jahre davor: Auf dem Hohen Haus steht ein kleines Haus, und dieses Haus hat schon zu einigen Spekulationen unter den Wienern geführt. Um das Geheimnis des kleinen "Hohen Hauses" zu lüften, hat sich Nationalratspräsident Fischer persönlich mit dem Lastenaufzug 35 Meter in die Luft gewagt. Denn das Fertigteilhaus mit dem Giebeldach soll weder auf die Wohnungsnot in Wien aufmerksam machen, noch ist die Regierung gezwungen, die budgetäre Lage durch das Vermieten von exklusivem Wohnraum zu verbessern. Das Haus auf dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige