Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 04/01 vom 24.01.2001

Vor kurzem hat Thomas Wackerlig geträumt, die Gumpendorfer Straße sei vom Karlsplatz bis zum Wienerwald eine Fußgängerzone voll Musikanten. "Das fehlt Wien", seufzt der 34-Jährige Schauspieler und Performance-Künstler. Stattdessen werden die Wiener - meint Wackerlig - immer angepasster und gleichgültiger. Mit "Ex.Rosa Therapy - das Labyrinth des Wahnsinns" möchte er nun die Wohlstandsneurosen seiner Zeitgenossen und den "Wahnsinn der Realität" als "Reality Theatre" vorerst über den Äther, ab Mai auch auf der Bühne zelebrieren. Therapie sei das aber keine, denn "bei einer Therapie gibt es immer eine Schutzzone. Wir schützen unsere Klienten nicht, sondern liefern sie ans offene Messer." Die Show ist ab 26. Jänner jeden Freitag um 21 Uhr auf Radio Orange zu hören. Wer seine Neurosen öffentlich zelebrieren möchte, ist herzlich willkommen. Anmeldung unter ex.rosa@gmx.at N. H.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige