Tier der Woche: Jahr natürlich

Peter Iwaniewicz, iwaniewicz@falter.at | Stadtleben | aus FALTER 04/01 vom 24.01.2001

Das Jahr der Schlange hat begonnen. Gemäß dem chinesischen Kalender. Und so mancher Marketing-Experte bekommt dabei ganz feuchte Augen, weil er doch schon seit langem einprägsame Namen anstelle der unkreativen linearen Nummerierung der Jahre fordert: Dieses Jahr wurde Ihnen gewidmet von ... Das gäbe natürlich etwas her, wenn man sagen könnte: "Ich bin im Coca-Cola-Jahr geboren." Aber die Wirklichkeit schaut anders aus, denn noch widmen wir anderen Lebewesen die Jahre. Zum Beispiel dem Feldhasen, der zum Wildtier des Jahres 2001 ernannt wurde. Und zwar nicht deswegen, weil er gute Kontakte zum Osterhasen hat, sondern da er wegen der fortschreitenden Zerstörung seines Lebensraums in seinem Bestand stark gefährdet ist. Fragen Sie aber jetzt nicht, wieso man dann dem Feldhasen nicht einfach ausreichend Landschaft statt einem Jahr widmet.

Der Fisch des Jahres ist der Stör. Befindet nicht der Gourmet-Bund, sondern der Deutsche Fischerei Verband. Denn in Deutschland gibts seit langem keine

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige