Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 05/01 vom 31.01.2001

"Die heißesten Girls für euch." Schön für sexuell unausgelastete Männer. Jetzt müssen sie nicht mehr unnötig Geld für schäbigen Telefonsex ausgeben, sondern können sich ihren Kick bei "Girlscamp" abholen. Das verspricht zumindest der Einstieg in die neueste Echtmenschen-Soap auf Sat.1: Da sind Bilder von prallen Titten im Wet-Shirt, Pin-ups, die sich abwatschen, und scharfen Schmusereien im Swimmingpool zu sehen. Die Realität sieht etwas harmloser aus, die Mädels scheinen relativ gesittet. Es gibt zwar eine Exhibitionistin unter den Kandidatinnen ("Internet-Model" Birgit), aber überwiegend brave Girls wie die bayrische Sabine: ein blonder Albtraum, der schlechte Volksmusik trällert und damit die Mitbewohnerinnen unterhalten möchte. Das birgt echten Konfliktstoff, aber die Soap-Macher spekulieren auch auf soziale Konflikte: Sie setzen z.B. die Ärztin und Porschefahrerin Anja gemeinsam mit der Schornsteinfegerin Nadja in das TV-Gefängnis. Da ist die Handlung eigentlich schon Wurscht: Die zehn Girls werden in ein Luxus-Domizil auf einer Kanareninsel verfrachtet, wöchentlich muss eine gehen. Als Mittel gegen Fadesse kommt der "Boy of the Week" mit dem Auftrag, zu verführen. Verdammt spannend.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige