"Ich ess gern Schnitzerl"

Essen. Alfred Psota, Lebensmittelpapst in Ruhe, über verrückte Kühe und medikamentenverseuchte Schweine, verängstigte Hausfrauen, Würmer im Fischbauch und die gefährliche Existenz eines Lebensmittelprüfers.

Stadtleben | Julia Ortner | aus FALTER 05/01 vom 31.01.2001

Ich hab eine Frage. Könnte ich die mit dem Hofrat Psota besprechen?" Besorgte Konsumenten fragen heute noch bei der Wiener Lebensmitteluntersuchungsanstalt nach Alfred Psota. Obwohl Psota Pensionist ist. Schon seit acht Jahren. Für viele bleibt er trotzdem der Lebensmittelpapst. Für diesen Ruf hat der 73-jährige ehemalige Chef der Lebensmitteluntersuchungsanstalt (1970-1992) auch einiges getan: Wann immer es um Fragen und Skandale rund ums Essen ging, Alfred Psota war live dabei. Als Dauergast im "Club 2" oder in den "Argumenten" hat der Sozialist alter Schule Übeltäter zur Strecke gebracht und gegen Missstände in der Nahrungsmittelindustrie gewettert. Mit klaren Worten und in breitem Wienerisch. Schweinerei bleibt Schweinerei.

Mittlerweile sind die Medienauftritte des resoluten Herrn Hofrat seltener geworden. Sein Ausflug in die "Nette Leit Show" 1994 ist da einer der letzten: Dort hat der ältere Herr mit Hermes Phettberg über McDonald's-Salat, das chinesische Essen an sich und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige