Die Ahnungslosen

Fall Sallmutter. Die freiheitlichen Anarcho-Spontis sind los. Gejagt wird ein erfolgreiches System.

Vorwort | Anton Pelinka | aus FALTER 06/01 vom 07.02.2001

Was für ein Missverständnis: Da versucht die FPÖ, sich zu profilieren - nach der Niederlagenserie und den schlechten Umfragedaten im Vorfeld der Wiener Wahl nur zu verständlich. Verständlich auch, dass sie sich einen Bereich für ihre Profilierung aussucht, der ihr sehr fremd ist - die Sozialversicherungen. Denn hier herrschten bisher die Regeln, die von den Sozialpartnern unter wohlwollender Duldung von SPÖ und ÖVP ausgehandelt wurden. Hier kann, so könnte man meinen, die FPÖ nur gewinnen und nicht verlieren.

Doch es zeigt sich, dass die FPÖ in diesem Politikfeld nicht nur nicht verankert ist, sondern davon auch keine Ahnung hat. Den Präsidenten des Hauptverbandes als Geschöpf der SPÖ hinzustellen, mag zwar publikumswirksam sein - aber es stimmt nicht. Vor allem aber scheint die FPÖ ihre eigene Propaganda zu glauben. Dass das falsch ist, können die Spin Doctors rasch vermitteln: Einen "spin" geben heißt, andere etwas glauben zu lassen, woran man selbst nicht glaubt.

Mit einem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige