Presseschau

Medien | Gerald John | aus FALTER 06/01 vom 07.02.2001

Es war umsonst. Wir hätten es uns sparen können, McDonald's zu boykottieren und Protestbriefe an die Ostküste zu schicken. Stattdessen hätten wir die Ski-WM-Sonderteile der österreichischen Zeitungen studieren sollen, um zu erfahren: Es war ja eh ein Österreicher, der den Super-G gewonnen hat. Zumindest sagt der oberste Experte für solche Dinge, Jörg Haider, im Ski-WM-News, das mit "Gold für Ösi-Ami" titelt: "Und es ist doch ein Sieg für Österreich." Die Kronen Zeitung, die das Kürzel "ÖSV" längst durch die erste Person Plural ersetzt hat, ergänzt: "Er trainierte mit unserem Skiteam mit - und nun hat er uns geschlagen." Während Krone und News wohl gerade nach einer österreichischen Cousine von Bill Johnson fahnden, um den Olympiasieger von 1984 in Sarajevo nachträglich einzugemeinden, sieht die deutsche Bild den Fall ganz anders: "Ski-Skandal im Bösi-Land. Monster Maier jubelte, als Österreich WM-Gold verlor", schreibt das Blatt und berichtet über die Reaktion Stefan Eberharters auf die Frage nach einer gemeinsamen Feier mit Maier: "Er tippt sich mit dem Zeigefinger mehrfach an die Stirn - als hätte der Reporter ihn gerade bösi beleidigt."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige