Saturday Night Fever

Vorstadtdiscos. Cola rot, nackte Girls, Techno und Skihüttenflair: Jedes Wochenende stürmen Tausende partyhungrige Jugendliche auf der Suche nach Abwechslung die Großdiskotheken am Stadtrand.

Stadtleben | Thomas Prlic | aus FALTER 06/01 vom 07.02.2001

Der DJ weiß genau, was das Publikum hören will. "Es ist so einfach, Spaß zu haben!", ruft er in die schwitzende Menge. "Hebt einfach eure Hände in die Luft!" Hunderte Hände folgen aufs Wort, während die Lichter im "Palazzo" grell aufblitzen und die treibenden Techno-Beats im Gekreische des Publikums untergehen. Der im römischen Stil gehaltene Dancefloor in der Kagraner Großdiskothek Nachtschicht ist so voll, dass Tanzen kaum noch möglich ist. Doch das stört niemanden. Die Grenze zwischen Tanzfläche, Gängen und Tischen ist fließend. Überall drängeln sich Leute aneinander. Auf den Tresen hüftwackeln Mädchen und Burschen in knallengen Outfits und versuchen, die anderen Gäste zum Tanzen zu animieren. Ein Entkommen aus der tobenden Menge ist kaum noch möglich, immer mehr Menschen strömen in den Saal. Schließlich wird hier in wenigen Minuten der Star dieses Abends seinen großen Auftritt haben: Hitparadenstürmer Gigi D'Agostino.

Jedes Wochenende strömen Tausende Jugendliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige