Wien, wie es isst ...Wrenkh

Stadtleben | aus FALTER 06/01 vom 07.02.2001

Wrenkh zählt zu den besten vegetarischen Köchen des Landes, er bewies, dass fleischlose Kost nicht gleich "Körndlfutter" bedeutet. In dem von Eichinger oder Knechtl gestalteten Lokal in der Innenstadt wie auch in dem liebevoll renovierten Beisl in Fünfhaus und im Natürlich Wrenkh, mit dem Frau Wrenkh sich vor kurzem selbstständig gemacht hat, gibt es vegetarische und vegane Speisen wie etwa gedämpftes Gemüse und Tofu Genovese (öS 138,-). Die beiden Restaurants verfügen über Nichtraucherräume. Im Sommer kann man beim Wrenkh im 15. Bezirk in einem wunderbaren Gastgarten für 50 Personen sitzen. Sollte ein Veganer einmal kein passendes Gericht finden, bereitet der Küchenchef gerne eine Speise nach Wunsch zu.

Restaurant Wrenkh, 1., Bauernmarkt 10, Mo-So 11.30-24 Uhr, 15., Hollergasse 9, Mo-Sa 11.30-15, 18-24 Uhr, Natürlich Wrenkh Imbiss 1., Rauhensteing. 12, Mo-Fr 11-17 Uhr.

"Wien, wie es isst ... 2001" ist um öS 198,- im guten Buchhandel erhältlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige